Unser unglaubliches Feriensommertrainingslager ist nun leider schon wieder vorbei. Eine Woche lang widmeten wir uns täglich verschiedenster urbaner Tanzarten und tanzspezifischer sowie allgemeiner Trainingsmethoden. Insgesamt war es eine tanzintensive, erlebnisreiche, auf jeden Fall lohnenswerte, aber viel zu schnell verflogene Woche mit Lach- und Tanzgeschichten am Meer. Am Morgen begannen wir mit einem ausgiebigen Frühsport vor der malerischen Kulisse der Seebrücke des Seebad Wendorf den Körper auf den Tag vorzubereiten. Beim anschließenden ersten Tanzworkshop des Tages schnupperten wir in Tanzarten wie Popping, HipHop und House. Hohe Konzentration war gefordert für die musikalisch abgestimmte Poppingchoreo von Eric und der „Get Lucky“ Stunde mit Briddi. Der Nachmittag stand im Zeichen des BBoying. Mit Björn, Enno und Mario standen Einzeltraining zum Pfeilen und Austauschen sowie Choreographietraining auf dem Stundenplan. Ergänzend gab Drillinstructor Björn eine Kraft- und Beweglichkeitseinheit am Strand mit anschließendem Sprung ins kühle Nass zur Belohnung. Eine ganz andere Housestunde erlebten wir mit Höllsen. Neben dem Vermitteln von Tanzschritten legte er Wert auf Tanzpantomine. Und so füllte sich die Sporthalle mit Schimpansen und Pinguinen, die in der 70er Jahre Disco, über den Rummel, durch Nordpol und Wüste tanzten. In ruhiger Atmosphäre kam es dabei zu einigen Lachflashs. Wer am Abend immer noch nicht genug vom Training hatte, fand sich in der Muckibudi ein oder übte selbstständig in der Bootshalle an Moves, Schritten und Co. Hierbei gab es ganz nebenbei ganz wichtige Tipps zum selbstständigen Trainieren für zu Hause. Neben dem Tanzen nutzten wir unseren Standort zum Paddeln und Segeln in Optimisten. Die erfrischende Abwechslung endete wieder in Wasserschlachten und Bootsenterungen. Am letzten Abend zauberte Mario beim BBQ seine Megaburgern und sorgte damit für zufriedenes Grinsen und übervolle Bäuche. Am Ende der Woche stand dank harter Arbeit eine einzigartige Show, bei der Jone als das Schneewittchen durch das Programm führte und dem Publikum ordentlich einheizte. Viele Eltern, Geschwister, Großeltern, aber auch Einheimische und Touristen blieben erstaunt stehen und folgten begeistert dem Programm der Kids. Das Geld wurde sofort in gefrorener Süßspeise umgesetzt.

Eine Woche Sommer, Sonne, Tanz und Meer ging eindeutig viel zu schnell vorbei. Wir sind uns einig, dass die Fortsetzung im nächsten Jahr nach einer Verlängerung schreit.

Ein großes Dankeschön gilt dem Yachtclub Wismar, den Tanzlehrern/Betreuern Björn, Briddi, Enno, Eric, Hölli, Mario und alle Teilnehmern.

Ihr wart eine super Truppe!!